Gitarrengattungen- und modelle

Welche Gitarre ist die richtige für mich? Was muß ich beachten?

Die wichtigste Frage ist aus meiner Sicht zu aller erst: welche Musik mag ich? Was höre ich gerne und was möchte ich auf der Gitarre spielen? Dabei gibt grundsätzlich drei Gitarrengattungen zu unterscheiden:

1. Nylonstring Gitarren 

2. Western- oder besser Stahsaitengitarren

3. E-Gitarren


Nylonstring Gitarren:

Photo by Marcin Nowak on Unsplash

Eine Nylonstring Gitarre (meist auch einfach Klassik Gitarre genannt) eignet sich in erster Linie für Klassische Musik, Liedbegleitung aber auch für Flamenco und Lateinamerikanische Genres wie Bossa Nova, Tango, Brasiliero usw. Bei diesen Gitarrentypen geht es in erster Linie um das Fingerpicking bzw. um das Zupfen. Natürlich kann man auch Akkorde „strummen“ (durchschlagen), aber das klingt dann auch nur in ganz speziellen Musikstilen gut, wie z.B. bei den Gypsy Kings, in der spanischen Pop Musik und natürlich auch im Flamenco. Wer in erster Linie Pop und Rock Musik spielen möchte, ist mit einer Western- bzw. Stahlsaitengitarre besser aufgehoben. Mehr dazu im nächsten Punkt.


Western- oder Stahlsaiten Gitarren:

Photo by Kelly Sikkema on Unsplash

Diese Gitarrengattung ist momentan die populärste überhaupt. Es ist die Gitarre der Singer- Songwriter Szene, wird aber auch in fast allen Bereichen der Pop-, Rock-, Country Musik und sogar auch in der Jazz- und Fusion Szene eingesetzt. Aus meiner Sicht ist diese Gitarrengattung am vielseitigsten einsetzbar. 


Vom Lagerfeuer bis zum Stadion Rock Konzert, von Bob Dylan bis Eric Clapton- diese Gitarre ist überall zu finden. Und man kann meiner Meinung nach auch (fast) alles auf ihr spielen. Puristen werden jetzt schimpfen, dass z.B. ein Bossa Nova nur auf einer Nylonsaitengitarre traditionell und authentisch klingt. Aber ganz ehrlich: als Musiker möchte ich ein Instrument haben, das ich vielseitig einsetzen kann und das auch in jedem Bereich gut klingt. Wenn man sich allerdings irgendwann im Laufe seines Musikerlebens dazu entscheidet, sich mit einem ganz bestimmten Musikstil tief gehend zu beschäftigen, dann kann und sollte man natürlich doch einen entsprechenden Gitarrentypus wählen, der das unterstützt.


E-Gitarren:

Photo by Matija Sundalic on Unsplash

Die E-Gitarre ist für mich die Königin der Instrumente und extrem vielseitig einsetzbar. Obwohl man bei diesem Gitarrentypus meistens gleich an Rock Musik denkt, ist die E-Gitarre doch auch in alles anderen Musikstilen wie Jazz, Blues, Country, Fusion zu Hause. Die E-Gitarre hat meiner Meinung nach die moderne Musik mehr geprägt als jedes andere Instrument. 


Auch hier gibt es natürlich unterschiedlichste Modelle und Gatten für verschiedene Musikstile und sie alle hier zu nennen würde den Rahmen dieses Blogs bei weitem sprengen. Wer gerade anfängt, sich mit E-Gitarren zu beschäftigen, dem empfehle ich, sich zu allererst die Marken Gibson und Fender anzuschauen. Aus den Ur-Modellen Stratocaster (Fender) und ES 335 und Les Paul (Gibson) haben sich fast alle anderen heute gebauten E-Gitarre Modelle entwickelt.