Gitarrenunterricht

 

Der Gitarrenunterricht wird individuell auf den Schüler abgestimmt. Je nach Musikgeschmack und Interesse steht dabei das Spielen von Songs und Stücken im Vordergrund, anhand derer Spieltechnik(en), Akkorde, Rhythmik und - wenn gewünscht - auch harmonische Zusammenhänge vermittelt werden.

 

"Wie läuft eine Gitarrenstunde bei Dir genau ab?", werde ich häufig am Telefon gefragt. "Prinzipiell richtet sich das natürlich nach deinen Interessen", lautet dann meist meine Antwort. "Ich empfehle aber, die Unterrichtsstunde in vier Bereiche aufzuteilen, dass hat sich in der Praxis hervorragend bewährt":

 

1. Technik

Übungen um die Geläufigkeit der linken und rechten Hand zu trainieren, Plektrumtechnik(en), Haltung (sehr unterschiedlich, denn: ein Klassikgitarrist z.B. muss auf eine ganz andere Haltung achten als ein Rockgitarrist auf der Bühne), für fortgeschrittene Schüler: Skalentraining, moderne Shredding Techniken usw.

 

2. Improvisieren

Nach dem Motto: Raus aus dem Kopf - rein ins (Musiker-) Herz. Nach den technischen Übungen geht es bei mir normalerweise dann gleich ans gemeinsame Musizieren. Und keine Angst, egal ob Du Vorkenntnisse in diesem Bereich hast oder nicht, ich zeige Dir Schritt für Schritt, wie Du tolle Melodien und Solos entwickelst und deiner Gitarre deine persönliche Stimme verleihst.

 

3. Harmonie/Theorie

"Oh Gott, Theorie, muss das sein"? Ja, auf jeden Fall und ich verspreche Dir, dass es sogar riesigen Spaß macht! Denn wir wenden auch gleich Alles in der Praxis an. So entwickelst Du nicht nur ein Akkord- und Skalen Repertoire, sondern lernst auch, es in jeder (Musiker-) Lebenslage an zu wenden. 


 

4. Stücke lernen und spielen

Hier geht es darum, Stücke zu lernen und zu üben, die Du gerne spielen willst. Gerne mache ich auch Vorschläge, dann kann man die Spielstücke auch sehr gut auf die zuvor behandelten Themen abstimmen. Let's Rock!

 

Diese 4 Bereiche sind aber nur eine grobe Richtlinie, wie der Unterricht ablaufen könnte. Du entscheidest natürlich, was Dir wichtig ist und wie viel Zeit Du für was aufwenden magst. Das wichtigste ist schließlich, das es Spaß macht!